skip to Main Content
Österreich-Sieg Mit Einer Top-Maschine

Österreich-Sieg mit einer Top-Maschine

Super-Erfolg für die HTL Voitsberg. Beim Young Austrian Engineers CAD-Contest 2019 nahmen in der Kategorie „Professional“ mit Christoph Marcher und David Lukas zwei Schüler teil, die ihre Diplomarbeit in den Wettbewerb mit 27 österreichischen HTL und 105 Projekten mit 226 Teilnehmern einreichten. Betreut wurde das Duo von Klassenvorstand Gerhard Schönberger.

Trocken und sauber

Das Thema der Diplomarbeit war eine automatisierte Trocknungs- und Säuberungsanlage für Glasformen mit dem Ziel, nasse und ölige Gussformen zu trocknen. Dabei sollte die Anlage folgende Kriterien erfüllen: kostensparend arbeiten, umweltfreundlich, weniger Papier verbrauchen, geräuscharm und wartungsarm sein und sie sollte mobil und flexibel einsetzbar sein. Die Zeitaufwand für die beiden Schüler vom April 2018 bis Mai 2019 waren unglaubliche 700 Stunden. Die Stölzle-Oberglas in Köflach war die Partnerfirma.
Marcher und Lukas setzten sich in ihrer Kategorie durch und bekamen am Red Bull Ring in Spielberg von Michael Trzesniowski vom FH Joanneum Graz überreicht. „Eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung der Anlage stellte für uns die passende Konstruktion der Formhalterung dar, da diese flexibel gestaltet sein sollte“, sagte Marcher. „Während der Diplomarbeit lernten wir, wie es ist, mit einer Firma zusammenzuarbeiten und wie es ist, in einem Team zu arbeiten.“

Mit Stölzle-Oberglas

Lukas ergänzte: „Ebenso lernten wir den Umgang mit den Kosten einer Anlage und bekamen ein Gefühl für die richtige Auslegung. Wir lernen auch viele weitere Funktionen unseres Zeichenprogramms kennen und beschäftigten uns intensiv damit.“ Das Voitsberger Duo bedankt sich herzlich bei Stölzle-Oberglas für die gute Zusammenarbeit. „Bei Fragen standen uns die Mitarbeiter von Stölzle immer zur Verfügung“, so Marcher.

Quelle: Woche Voitsberg, 31.5.2019, Foto: HTL

Back To Top