skip to Main Content
Vom Glühenden Tropfen Zum Harten Glas

Vom glühenden Tropfen zum harten Glas

Im Rahmen der heurigen „Faszination Technik“-Challenge ließen sich Schüler des BRG Köflach in die Welt der Gläser entführen. Sicherheit geht vor, vor allem in einer Firma wie Stölzle Oberglas in Köflach. Dort hat sich die Klasse 4F des BRG Köflach im Rahmen der „Faszination Technik“-Challenge, die auch heuer wieder ihren Abschluss in Graz findet, zur Besichtigung eingefunden. Bevor es für den ersten Teil der Klasse auf Entdeckungstour durch die Glasfabrik geht, die neben Firmen aus der Pharmaindustrie auch renommierte Namen der Getränkebranche zu ihrem Kundenstamm zählt, muss passende Arbeitskleidung angelegt werden. Stahlkappenschuhe, Haarnetze, Sicherheitswesten, Ohrstöpsel und verstärkte Kappen werden an die elf Schüler verteilt. „Ich fühle mich wie in der Schulkantine“, lacht einer der Schüler, während er sich das Haarnetz über den Kopf stülpt. Auch Lehrer Wolfgang Smon bleibt die Montur nicht erspart. „Gleiches Recht für alle“, sind sich die Schüler einig. Reinhold Wolfsberger, Ausbildungsleiter und Abteilungsleiter im Bereich Formenkonstruktion führt die interessierten Schüler durch die Glaswelten in der Stölzle-Fabrik.

Die erste Station ist die Formentechnik. Fasziniert schauen die Jugendlichen den Angestellten beim Werken zu. Wolfsberger zeigt den Besuchern eine CNC- Maschine (Computerized Numerical Control), die als Hilfsmittel bei der Formenherstellung dient. Vor allem das Formenlager lässt ein Raunen durch die Klasse gehen. Riesige Regale strecken sich meterhoch zur Decke. „Diese Halle sieht durch die Regale klein aus. Doch sie hat insgesamt eine Fläche von 440 m². Das ist so viel wie drei ganze Einfamilienhäuser“, erläutert der Ausbildungsleiter. „Wieviele Flaschen kann man mit einer Form herstellen?“, will einer der Schüler wissen. „700.000“, ist die schlichte Antwort des Abteilungsleiters, dessen Antwort Erstaunen bei den elf Schülern verursacht.

Technikprofis

Das eigentliche Highlight für die Schüler ist jedoch die Produktionshalle. Von nahem können die Jugendlichen beobachten, wie die Tropfen aus heißem Glas in Form gebracht werden und auf ein Förderband geschoben werden. „Das zu sehen, war richtig spannend“, sagt der 14-jährige Stefan Dirnberger nach der Führung. Denn zu den Aufgaben der Schüler gehört auch die Befragung einiger Angestellten. Das Interview mit Qualitätsmanager Peter Vaboschek übernimmt Elias Kolb. Auch Lehrling Sandro Wippel wird ausgiebig zu seiner Laufbahn und seinem Arbeitsalltag befragt. „Jeder soll in diesem Projekt eine Rolle bekommen, die zu ihm passt, das erhöht die Freude am Arbeiten“, weiß Berufsfindungsbegleiterin Bianca Blaindorfer, die für das BRG Köflach zuständig ist. Am Ende wird die Klasse ihr Projektergebnis vor einer Jury in Graz präsentieren und muss gegen 15 weitere Schulen antreten.
Wolfsberger findet das Projekt toll: „Junge Menschen sollten ein Bild von der Arbeit im Technikbereich vermittelt bekommen, ‘Faszination Technik’ vereint die wichtigsten Aspekte der Bildungsarbeit.“

 

Quelle: Kleine Zeitung; Text &Bilder Simone Rendl; 4.3.2028

Back To Top